Yuri’s Night in Seeheim

Collage<wol> Am 10. April feierte das Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim seine erste Yuri’s Night. Die Yuri’s Nights sind eine globale Veranstaltungsreihe, die an den ersten Menschen im All – Juri Gagarin – erinnern soll. Als „World Space Party“ führt die Veranstaltung zudem die Tradition der ehemaligen Bergsträsser Weltraumtage in einem neuen Format fort.

Mit knapp 2000 Besuchern aller Altersklassen gestaltete sich die erste Yuri’s Night am Schuldorf äußerst erfolgreich.

Spannende Vorträge aus den Bereichen Raumfahrt, Astronomie und Science-Fiction begeisterten das Publikum. Hierzu luden die Veranstalter (der WPU-Kurs „Astronomie und Raumfahrt“ unter der Leitung von Herrn Wolff) u.a. Experten der Europäischen Weltraumagentur ESA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein, aber auch Wissenschaftsjournalisten, Amateurastronomen und Science-Fiction-Experten bereicherten das spannende Programm. Ein weiteres Highlight war der Auftritt der 501st Legion / German Garrison, dem weltweit größten Star Wars-Kostümclub, der mit mehr als einem Dutzend Schauspieler aufwartete und ein allseits begehrtes Fotomotiv darstellte.

Den Abschluss des Abendprogramms bildete wie in früheren Zeiten die Galaxy Lounge, eine Weltraumbar mit außerirdischen Cocktails und sphärischen Klängen.

Sowohl die Veranstalter als auch die zahlreichen Gäste zeigten sich mit der Premiere rundum zufrieden und hoffen auf eine Wiederauflage in nicht allzu ferner Zukunft.

Werbeanzeigen

Was steckt hinter „Oumuamua“?

oumuamua

<red> In den letzten Tagen berichteten zahlreiche Medien von einer angeblichen Aliensonde, welche vergangenes Jahr unser Sonnensystem besucht haben soll. Forschern von Astronomieunterricht.de ist es nun gelungen, das Objekt in seiner vollen Pracht abzulichten. Zu bewundern ist es ab sofort in unserem Header. (Siehe oben) 😉

Wer wissen möchte, was tatsächlich dahinter steckt, dem sei u.a. folgender Link nahegelegt:

https://www.spektrum.de/kolumne/was-es-mit-dem-alien-raumschiff-oumuamua-auf-sich-hat/1607278

(Foto: ESO/M. Kornmesser)